Bewertungsportale nutzen – Vertrauen gewinnen

Schon seit vielen Jahren spielen Webverzeichnisse und Bewertungsportale für Arztpraxen eine wichtige Rolle. Mit oder ohne Zutun des Inhabers bieten diese zahlreiche Informationsmöglichkeiten für Patienten. Die Basisdaten wie Adresse und Fachrichtung werden aus öffentlichen Registern eingespeist, der eigentliche Mehrwert für den Nutzer liegt aber in der Bewertung der Ärzte durch ihre Patienten.

Präsenz als Wettbewerbsvorteil

Beide Seiten, sowohl Patient als auch Arzt, können von Bewertungsportalen profitieren. Für viele Patienten sind bei der Arztsuche mittlerweile Bewertungsportale eine wichtige Anlaufstelle neben der Praxis-Website. Werden sie dort fündig, ist die Praxis-Website oft die nächste Instanz bei der Entscheidungsfindung. Für Ärzte ist daher ein gut gepflegtes Profil auf Bewertungsportalen ein Wettbewerbsvorteil. Es lohnt sich, bei ausgewählten Bewertungsportalen wie jameda.de, sanego.de oder arzt-auskunft.de sowie bei Praxis-Profilen in den sozialen Medien (z.B. Google My Business) auf ein stimmiges Gesamtbild mit Fotos und Zusatzinformationen zu setzen, um die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen.

Die Gesamtnote entscheidet

Es ist so: Halten sich positive und negative Bewertungen einer Praxis die Waage, führt dies insgesamt nur zu einer durchschnittlichen Note. Sucht ein Patient einen Arzt in seinem Wohnumfeld, erhält er eine nach Bewertungen sortierte Liste und wird sich voraussichtlich nur die ersten Ergebnisse ansehen. Praxis-Inhaber sollten also versuchen, Bewertungen gezielt auszulösen. Damit ist keineswegs gemeint, dass diese auf unlauteren Wegen erzeugt werden. Vielmehr sollten die Patienten gezielt um eine Beurteilung gebeten werden. Damit signalisieren Sie Wertschätzung und können nebenbei Dinge erfahren, die im normalen Arzt-Patienten-Kontakt nie zur Sprache gekommen wären.

Ob Sie sich für oder gegen eine aktive Ansprache Ihrer Patienten entscheiden: Behalten Sie als Praxis-Inhaber Ihre Reputation im Auge. Da Bewertungen ohnehin kaum zu verhindern sind, sollte man sie nicht als Bedrohung, sondern als Chance zur Image-Bildung sehen und sie gezielt auslösen. Ein zufriedener Patient wird Sie gern weiterempfehlen.

Arzt-Bewertung: Patienten vertrauen Patienten

Menschen orientieren sich bevorzugt am Verhalten ihrer Umwelt und suchen als „Herdentiere“ die Bestätigung durch andere – das gilt z.B. auch für Kaufentscheidungen. Dem amerikanischen Motivations- und Verkaufstrainer Robert Cavett zufolge sind 95% der Menschen Nachahmer und nur 5% Initiatoren. Dieser wirkmächtige psychologische Mechanismus des Social Proof (deutsch: soziale Bewährtheit) kann rationale Beweggründe sogar überlagern. Das Verhalten des Umfeldes wird unbewusst als Empfehlung aufgefasst, ganz nach dem Motto „Was auch andere wollen, kann ja nicht schlecht sein“.

Social Proof bei Bewertungsportalen nutzen

Während Bewertungsportale selbst Kontaktdaten und andere Basis-Informationen zur Verfügung stellen, steuern ihre Nutzer Arzt-Bewertungen und Kommentare bei. Diese Tatsache lässt sich für das eigene Praxis-Marketing nutzen, indem man zufriedenen Patienten um eine Bewertung auf solchen Portalen bittet. Der Vorteil: Patienten-Bewertungen sind grundsätzlich glaubwürdiger als Selbstdarstellungen. Ein bekanntes Beispiel für Social Proof sind Kundenrezensionen beim Online-Kaufhaus Amazon, die sowohl eine Beurteilung in 1-5 Sternen als auch eine Text-Bewertung beinhalten. Dieses System macht sich das Mitteilungsbedürfnis des Menschen zunutze. Sprechen sich viele für ein Produkt aus, inspirieren sie weitere Interessenten zum Kauf – denn diese müssen nicht mehr „die Katze im Sack“ kaufen – sie vertrauen dem Urteilsvermögen anderer. Bei Ärzten gilt dieses Prinzip in besonderem Maße, denn Medizin ist Vertrauenssache.

Die Meinung der Masse nicht unterschätzen

Social Proof kann allerdings auch das Gegenteil bewirken. Bleiben Bewertungen auf Bewertungsportalen aus oder wird z.B. eine Facebook-Fanpage bei längerem Bestehen nicht „geliked“, ruft dies Skepsis hervor. Worüber niemand sprechen will, scheint nicht der Rede wert zu sein. Daher ist es für Ihren Erfolg entscheidend, auf vielen Kanälen Präsenz zu zeigen und sich der Kritik zu stellen. Im Gesundheitswesen bieten sich dafür Profile auf Bewertungsportalen, wie z.B. www.jameda.de an. Übrigens weist diese Website bereits auf der Startseite auf die hohe Zahl der Nutzer hin: Social Proof als Eigenwerbung.

Es gibt Hinweise darauf, dass Suchmaschinen solche Bewertungen im Ranking von Websites verstärkt berücksichtigen. Besonders Google vertraut auf das Urteilsvermögen anderer, um die eigenen Suchergebnisse im Sinne der Nutzer zu verbessern. Umso wichtiger, diesen Umstand nicht zu unterschätzen und es bewusst zu nutzen.

Patienten wollen weiterempfehlen und die Meinung anderer wissen

Gerade in Bezug auf Gesundheit geht es um Glaubwürdigkeit. In diesem unübersichtlichen Markt suchen die Menschen nach Orientierung. Ein positives Urteil anderer kann zögernden Interessenten den entscheidenden Impuls geben. Als Akteur im Gesundheitsbereich können Sie also zwei Mechanismen nutzen: Auf der einen Seite die Tendenz des Menschen, sich am Verhalten anderer zu orientieren. Auf der anderen Seite das Mitteilungsbedürfnis zufriedener Patienten. Studien haben ergeben, dass auch im Internet bevorzugt über gute Erfahrungen berichtet wird. Das können Sie sich zunutze machen. Wir unterstützen Sie dabei.

Gezielt positive Bewertungen generieren

Nach der Behandlung können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Bewertung erhöhen, indem sie Patienten noch in der Praxis nach einer Beurteilung fragen. N3MO bietet Ihnen ein auf Ihr Praxis-Profil zugeschnittenes Praxis-Marketing-Paket, inklusive Bewertungskarte für Ihre Patienten mit QR-Code für eine schnelle Rückmeldung! Mit Hilfe dieses von N3MO entwickelten Systems können Sie sehr einfach und unaufdringlich zufriedene Patienten dazu anregen, eine Bewertung abzugeben. Das System besteht aus einer Praxis-individuellen Landingpage (z.B. medired.de/xyz) und Bewertungskarten. Auf der Bewertungskarte ist neben der URL (Rezension per Browser) ein QR-Code (Rezension per Smartphone) abgebildet.

 

Für weitere Informationen zum optimalen Umgang mit Bewertungsportalen können Sie sich gern an uns wenden.


Bild: ©_herreneck_AdobeStock_5933888.jpg